Titelbild

Abwasserbeseitigung

Zurzeit wird die Abwasserbeseitigung für 7.206 Grundstücke durchgeführt (Stand November 2013). Art und Umfang der Entsorgung sind unterschiedlich.

An die Kanalisation mit zentraler Kläranlage sind 7.006 Grundstücke angeschlossen (Schmutzwasseranschluss). Von den verbleibenden 200 Grundstücken wird auf 9 landwirtschaftlichen Grundstücken das Abwasser selbst entsorgt, 191 Grundstücke nutzen abflusslose Gruben ('Kanal auf Rädern') bzw. Kleinkläranlagen oder klären das anfallende Abwasser vor, bevor es in die Kläranlage transportiert wird.
Die Regenwassergebühr wird zur Zeit für 4.647 Grundstücke erhoben.

Die Abwasseranlage besteht zurzeit aus den vier Zentralkläranlagen Rosbach, Dattenfeld, Herchen und Ehrenhausen, mit einem zugehörigen Kanalnetz in einer Länge von rd. 291 km. Die frühere Kläranlage Schladern wurde im Dezember 2005 stillgelegt und an die KA Rosbach angeschlossen. Als Sonderbauwerke werden derzeit 5 Regenüberlaufbecken, 7 Kanalstauräume, 6 Rückhaltebecken, zehn Regenüberlaufbauwerke, 4 Rauhbettmulden sowie 116 Pumpwerke betrieben.

Ein Teil der im Gemeindegebiet anfallenden Abwassermengen wird von der Abwassergruppe „Hamm/Windeck/Wissen“ übernommen und über die Gruppenkläranlage der Verbandsgemeinde Hamm entsorgt. Sie hat eine Ausbaugröße von 40.000 Einwohnergleichwerten. An dieser Anlage ist die Gemeinde Windeck mit 10,58 % beteiligt. Dort werden die Abwässer der Ortschaften Au, Eulenbruch, Eich, Geilhausen, Halscheid,  Imhausen, Schabernack und Wiedenhof gereinigt. Auf der Kläranlage Rosbach wird Schmutzwasser aus einem Teilbereich der Stadt Waldbröl gereinigt.

Die Fäkalschlammentsorgung wird seit dem 01.01.1989 als öffentliche Einrichtung durchgeführt. Aufgrund des zwischenzeitlich erreichten endgültigen Anschlussgrades verbleiben nur noch rund 155 Grundstücke im Außenbereich, die keine Anschlussmöglichkeit an die Kanalisation besitzen. Die gesammelten Fäkalschlämme werden zusammen mit den unbehandelten Klärschlämmen aus Außenkläranlagen auf der Kläranlage Rosbach behandelt und anschließend entsorgt.

 

  

Rss